Mein Hund schwitzt!

Golden Retriever, Husky. Schäferhunde Border Collie, Sennenhunde etc.


Hunde mit Unterwolle scheren?

Grundsätzlich, Hunde schwitzen nicht so wie wir. Jedoch besitzen sie an den Pfoten Schweissdrüsen. Darum kann es vorkommen, dass es Hundebesitzer gibt, die sich über Schweissfüsse bei Ihrem und wundern. Grundsätzlich ist das Hecheln beim Hund die Art, wie er sich Kühlung verschafft, also über Mund, Zunge und Nase. Die Wärme Regulierung findet über das Hecheln statt. Die warme Luft wird eingeatmet und über die Maulhöhle ausgestossen. Dadurch wird der Speichel auf der Zungenoberfläche verdunstet und verschafft somit Kühlung.

Hechelt Ihr Hund sehr schnell desto mehr wird sein Körpersystem gekühlt.

Aber auch das Fell ist für die Klimaregulation zuständig. Die Unterwolle schützt im Sommer vor Hitze, Sonnenstrahlen und Insektenstichen. Im Winter bietet das dicke Fell ein natürlicher Kälte- und Nässeschutz.

 

MEIN HUND HAT HEISS – BITTE SCHEREN

 

Immer im Sommer kommt die Bitte «Scheren sie meinen Hund, er hat heiss». Gerne möchte ich Ihnen hier erläutern warum es nicht gesund für Ihren Liebling ist diesen zu scheren.

Eine Ausnahme ist eine vom Tierarzt verordnete, aus gesundheitlichen Gründen empfohlenes scheren. (z.B.  Hautentzündungen, Kastrationsfell, starke Verfilzung etc.)

Bitte nehmen Sie sich Zeit und lesen Sie den Artikel bitte zu ende.

Es ist vollkommen egal, ob Ihr Hund ein Langhaar oder Stockhaar ist. Die Unterwolle und das Deckhaar ist eine intelligente Klimaregulation. Das Fell bietet Schutz vor Wärme, Kälte, Nässe und Sonnenbrand. Das Fell ist die Isolierung und regelt die Wärme im Sommer und die Kälte im Winter.

Darum sollte ein scheren aus Gründen, wie mein Hund hat heiss, definitiv vermieden werden.

Warum sollten wir Tatsachen ändern, nur weil wir finden es sieht schöner aus, oder ihm helfen?

Jeder gute Züchter wird Ihnen dies bestätigen. Hunde mit Unterwolle bitte nicht scheren.

Was gibt es sonst noch für Gründe warum es nicht gut ist für Ihren Hund.

Hunde mit Unterwolle die man mehr als einmal geschoren hat durchleben gesundheitliche Schäden und eine nicht gewollte, ungesunde Fellveränderung.

Hat man sich wegen den vielen Haaren dazu entschlossen den Hund zu scheren damit er nicht mehr so» haart», geht der Schuss nach hinten los. Es liegt in der Natur, dass nach dem abscheren die Unterwolle immer dichter wird, weil der Fellwachstum der Unterwolle ebenfalls versucht das Deckhaar zu ersetzen. Die Folgen, ein immenser Nachwuchs an Unterwolle dem sie nicht mehr Herr werden und das schlimmste daran, Ihr Hund leidet umso mehr da seine natürliche Klimaregulation nicht mehr funktioniert.

Bei alten Hunden kann es sogar vorkommen, dass das Fell nur langsam oder kaum nachwächst.

Sollte also der Grund für das scheren die vielen Haare denen man nicht mehr Herr wird sein oder «mein Hunde hat heiss», verfehlt das Scheren absolut das Ziel. Sie erreichen mit dieser Massnahme das Gegenteil und verschaffen Ihrem Hund keine Erleichterung.

Wenn Sie der Unterwolle aus Zeitlichen, Gesundheitlichen etc. Gründen nicht nachkommen können, gehen sie lieber zu einem gut ausgebildeten Dog-Groomer/Hundesalon und lassen Sie den Hund professionell ausbürsten. Ihr Liebling wird es Ihnen danken.

 

Sie wollen einen gepflegten Hund, der mit seinem natürlichen Fell durch Sommer und Winter geht ohne ihn unnötigerweise zu scheren zu lassen, dann lesen Sie weiter.

 

Ich zeige Ihnen wie sich Ihr Hund auch bei Sommerhitze wohl fühlt.

 

Wenn Sie Ihren Hund wegen des vermeidlichen Schwitzens scheren passiert folgendes:

Das Deckhaar und ein Teil der Unterwolle wird mit der Schermaschine gekürzt, dadurch kommt aber keineswegs mehr Luft an die Haut. Auch nicht, wenn danach noch teilweise gebürstet wird. Die Unterwolle wird dadurch nicht ausgedünnt. Im Gegenteil, mit dieser Massnahme wächst die Unterwolle noch dichter und die natürliche Regulation kann nicht mehr stattfinden.

Weiter kann es zu Fellveränderung kommen, die Fellfarbe kann sich verändern Bei Retrievern kann das dann wie ein Schaf aussehen. Bei älteren Hunden kann das Deckhaar nicht mehr durch die Unterwolle stossen, wächst nur langsam oder gar nicht mehr.

 

Sollten Sie Ihren Hund einmal geschoren haben führt dies noch nicht zum super Gau, jedoch bei mehrmaligen abscheren fügen Sie Ihrem Hund gesundheitliche Schäden zu.

 

 

Ausdünnen der Unterwolle:

Die Unterwolle muss richtig gelockert und ausgedünnt werden. Das heisst bürsten, bürsten, bürsten. Dies dient dazu, dass wieder Luft an die Haut gelangen kann und eine gesunde Zirkulation stattfindet. Am besten geht man in einen Hundesalon, weil dort die dazu benötigten speziellen Utensilien wie Bürsten, Kämme etc. vorhanden sind.  Ausserdem müssen Sie sich bewusst sein, wenn Sie dies zu Hause machen, dass Ihre Wohnung oder Garten dementsprechend aussieht 😊. Ein teilweises Ausbürsten bringt nicht das gewünschte Resultat


Modellieren des Deckhaars:

Beim Modellieren nach dem ausdünnen der Unterwollt wird mit der Schere modelliert. Auch bei diesem Schritt wird keine Schermaschine genommen da das Fell sonst Wellen / Waffelmuster aufzeigen würde. Hosen an den Hinterbeinen, Vorderläufe, Befederung, Rute, Bauch, Gesicht wird nur mit der Schere modelliert.

Mit diesen Massnahmen, der richtigen Pflege, ohne zu scheren bekommen Sie einen schönen Gepflegten Hund der sich Hundewohl fühlt im Sommer wie im Winter.

Ich hoffe, ich konnte Ihne mit diesem Bericht zeigen, dass Sie Ihrem Hund nichts Gutes tun wenn Sie ihn scheren aus den falschen Gründen.

Danke fürs lesen.

Frank

 

P.S. In eigener Sache, bei uns im Geschäft gibt’s auch Kühlmatten.